FAIRTRADE-Workshop in der NÖMS Lichtenegg

FAIRTRADE-Workshop in der NÖMS Lichtenegg

Regional, saisonal, biologisch: Schüler:innen der NÖMS Lichtenegg diskutieren mit Lichtenegger Vertreter:innen über faire und nachhaltige Lebensmittelproduktion 

In Kooperation mit der FAIRTRADE- und Klimabündnisgemeinde Lichtenegg fanden am Mittwoch 24.01.2024 an der Mittelschule Lichtenegg Südwind Workshops zum Thema Welternährung statt. Die Schüler:innen erfuhren mehr über „Fairness auf dem Teller“. In einer generationenübergreifenden Gesprächsrunde wurden Fragen an Lichtenegger:innen gestellt. 

Der Einladung folgten die örtlich engagierte Frau Christiane Stangl, die jede Woche bei der gesunden Jause in der Schule mithilft, sowie Herr Stefan Waldherr und Thomas Schwarz vom Dorfladen Lichtenegg. Im Südwindworkshop erfuhren die Schüler:innen zuerst von Referentin Ulrike Dziurzynski was Ernährung mit Fairness zu tun hat. Es wurde ein Bogen gespannt: vom Lokalen zum Globalen. Auf vielfältige Art und Weise wurde zu Welternährung und Ernährungssicherheit gearbeitet. Einen besonderes Blick warfen die Schüler:innen der 3. und 4. Klasse auf die Länder Kenia und Österreich. Welche Gemeinsamkeiten gibt es in diesen beiden Ländern, wenn es um Ernährung geht und vor welchen Herausforderungen stehen lokale Produzent:innen und Landwirt:innen? Zum Abschluss wurde gemeinsam Hummus als eiweißreiche Alternative zu Brotaufstrich hergestellt, was den Schüler:innen besonders schmeckte. 

Die Auswirkungen der Erderwärmung sind in Europa und auch Österreich bereits deutlich spürbar, mit Folgen für Gletscher, Gewässer und Landwirtschaft. Die Menschen im Globalen Süden trifft sie aber besonders hart. Anpassung ist oft schwer möglich und finanzielle Mittel fehlen. Die Teilnehmenden überlegten daher, was jeder und jede selbst tun kann, um nachhaltiger und klimafreundlicher zu leben und welche Rolle unsere Ernährung dabei spielt.

Mit positiven Vorbildern aus der Region geht das sicherlich einfacher. Die Gäste erzählten von ihren Erfahrungen mit regionalem Essen und Produkten aus der Region und stellten den Dorfladen Lichtenegg vor, ein Selbstbedienungsladen, in dem Produzent:innen ihre lokal hergestellten Produkte und Waren zum Verkauf anbieten: https://dorfladen-lichtenegg.at/. Frau Christiane Stangl gab außerdem praktische Tipps über nachhaltige Lebensmittelverwertung und Vermeidung von Abfall. Auch Bürgermeister Josef Schrammel, selbst Landwirt, war bei der Diskussion mit den Schüler:innen dabei und erzählte von seinen Erfahrungen. Der von der Gemeinde Lichtenegg unterstützte Workshoptag ist der Auftakt für einen gemeinsamen Projekttag im Frühjahr: Im Rahmen des LEADER Projekts „Generationen FAIRbinden“ Bucklige Welt-Wechselland, in dem es um den generationenübergreifenden Wissensaustausch zu Nachhaltigkeitsthemen geht, werden weitere Workshops zum Thema „Klimagerechtigkeit“ stattfinden: mit einem Online-Treffen mit Herrn Joab Omoto vom "Kentoledo Social Service Club“ aus Nairobi, Kenia, und mit praktischen Kochtipps mit Frau Stangl. LEADER-Geschäftsführer Franz Piribauer war ebenfalls bei dem Austausch mit dabei und stellte den Schüler:innen Fragen zur Region Bucklige Welt-Wechselland. 

Regionale, saisonale, biologische und faire – oder sogar selbst angebaute Lebensmittel – schmecken am besten und schützen unser Klima. Landwirt:innen können durch den Kauf ökologisch und sozial fair produzierter Produkte unterstützt werden. Das nützt nicht nur den Produzierenden im Globalen Süden, sondern auch den Landwirt:innen in Niederösterreich, aus unserer Region.

Durch den Austausch und die Auseinandersetzung können wir alle miteinander, voneinander und generationsübergreifend lernen und uns für eine gesunde Umwelt und gerechte Gesellschaft einsetzen.

Für nähere Informationen: noe@suedwind.at 

29.01.2024 12:19